· 

MSC Kreuzfahrten liegt weiterhin an der Leine

Nachdem die ersten Reedereien AIDA, Hapag-Lloyd Cruises, TUICruises und Ponant mit ihren Restart ein wichtiges Signal gesendet haben, muss MSC Kreuzfahrten zunächst verschieben.

Die genannten Reedereien haben mit kurzen Touren ohne Hafenstopps und neuem Hygienekonzept den Freunden der Meere die Möglichkeit eröffnet, ihr so geliebtes Element wieder zu erleben.
Einen ähnlichen Start im Mittelmeer, allerdings mit Hafenstopps, hatte MSC Kreuzfahrten geplant. Die italienische Regierung hat die dazu nötigen Corona-Lockerungen jedoch verschoben. Somit hat auch MSC sein Auslaufen vorerst auf den 15. August gelegt. Dem interessierten Beobachter fällt allerdings auf, dass die Ankündigung der Reederei ohnehin etwas verfrüht und optimistisch erschien.
So befindet sich MSC derzeit noch in der „finalen Entwicklungsphase“ eines neuen Betriebsprotokolls für Gesundheit und Sicherheit, das nach Prüfung durch die zuständigen Behörden auf den Schiffen eingeführt werden soll. Zudem wartet man derzeit auch noch auf die endgültige Genehmigung der nationalen Behörden der Länder rund ums Mittelmeer, die die MSC-Schiffe ab der zweiten Augusthälfte anlaufen sollen.
Die von der erneuten Verlängerung des Reisestopps betroffenen Kreuzfahrtgäste haben Anspruch auf ein Guthaben über den Wert der bereits geleisteten Zahlungen sowie auf ein Bordguthaben. Dieses Guthaben kann für jede Kreuzfahrt bis Ende Dezember 2021 eingelöst werden.